Dienstag, 18 - 20 Uhr
Gemarker Kirche
Zwinglistraße 5






www.feierabendkirche.de

Offene Kirche ab 18 Uhr

"Die Tür der Gemarker Kirche steht weit offen. Ich gehe hinein. Kerzen weisen mir den Weg. Ich nehme Platz und gönne mir eine Auszeit."

Glaubensimpuls um 18.45 Uhr

"Die Orgel erklingt. Die Musik berührt mich. Ich höre die Lesung. Wir beten das Vaterunser. Ich erlebe Teilhabe an der Gemeinschaft der Christenheit."

Abendläuten um 19 Uhr

"Die Glocken läuten. Ich zünde eine Kerze an. Meine Gedanken nehmen ihren Lauf. Ich kann beten."

Kirchbistro ab 19.15 Uhr

"Nun ist Zeit für ein Gespräch über Gott und die Welt in netter Runde. Ich trinke einen Tee und kaufe ein im Weltladen."



Die Feierabendkirche ist ein Projekt der Evangelischen Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld in Barmen in der Gemarker Kirche, der Citykirche in Wuppertal-Barmen. Ein Team von Ehrenamtlichen verantwortet ab Februar 2017 an jedem Dienstag Abend zwei Stunden Offene Kirche und heißt Sie willkommen!

Ab 18:00 Uhr steht die Tür der Gemarker Kirche weit offen und lädt zum stillen Gebet ein. Fester Bestandteil der Feierabendkirche ist der Glaubensimpuls ab 18.45 Uhr mit einem jeweiligen Thema, das durch einen weltlichen Aspekt angestoßen wird und eine christliche Antwort erfährt. Als liturgische Abendandacht hat der Glaubensimpuls einen kirchenmusikalischen Schwerpunkt. Um 19 Uhr unter dem Abendläuten können Kerzen entzündet werden. Ab 19.15 Uhr stehen im Kirchbistro Getränke bereit, um den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen.

Ein weiteres Angebot in der Feierabendkirche ist die Nachlese. Dahinter verbergen sich Gesprächsabende in lockerer Folge über Fragen des Glaubens und des Lebens, jeweils um 19.15 Uhr.





In den Jahren 2012, 2013 und 2014 war die Feierabendkirche in der Alten Kirche Wupperfeld verortet. Nach der Schließung der Alten Kirche pausierte die Feierabendkirche.






Glaubensimpuls "Laetare - Freuet euch" am 14. März 2013 in der Alten Kirche Wupperfeld

Orgelvorspiel Johann Gottfried Walther (1684 – 1748)
Jesu, meine Freude
Partita 1 – 3
Votum Wir kommen zusammen im Namen Gottes, des Vaters,
im Namen Jesu Christi, er bringt Gottes Liebe zu uns,
und im Namen des Heiligen Geistes, er tröstet und stärkt uns.
Gebet Gott, wir danken dir für das Gute und Gelungene,
für das, was uns Freude macht,
und wir bringen vor dich, was uns belastet und beschwert.
Gott, lass uns nun zur Ruhe kommen.
Orgelzwischenspiel Johann Gottfried Walther
Jesu, meine Freude
Partita 4 – 6
1. Lesung Laetare cum Jerusalem
Freuet euch mit Jerusalem und seid fröhlich über die Stadt,
alle, die ihr sie lieb habt!

Worte der Heiligen Schrift,
Jesaja 66, Vers 10
Orgelzwischenspiel Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
In dir ist Freude, in allem Leide / BWV 615
2. Lesung Brot - Brot ein Grundnahrungsmittel
Brot - Roggenbrot - Weizenbrot
Trocken Brot macht Wangen rot.

Brot - Wasser und Brot gelten als Symbol für äußerst karge Kost.
Die brotlose Kunst kennt man als etwas,
was kein Geld einbringt.

Brot - Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.
In Lohn und Brot stehen, meint Arbeit zu haben.

Brot - Weißbrot - Graubrot.- Schwarzbrot
Brot und Spiele - der Ausdruck für eine Strategie von Machthabern,
das Volk mit eindrucksvoll inszenierten Großereignissen von
wirtschaftlichen oder politischen Problemen abzulenken.

Brot - Brot und Salz, Gott erhalt’s
Verschenkt werden Brot und Salz,
zur Hochzeit oder zum Einzug in ein Haus oder eine Wohnung.

Brot für die Welt - ein weltweit tätiges Hilfswerk
der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland.

Brot - Vollkornbrot - Knäckebrot - Fladenbrot
Wer nie sein Brot im Bette aß, weiß nicht, wie Krümel piken
scherzhaft frei nach Goethes:
Wer nie sein Brot mit Tränen aß,
wer nie die kummervollen Nächte
auf seinem Bette weinend saß,
der kennt euch nicht, ihr himmlischen Mächte.

Brot - Im Vaterunser beten wir:
unser täglich Brot gib uns heute

Brot - ein Grundnahrungsmittel

Teilen wir nun das Brot!
Gemeinschaftszeichen Weiterreichen des Brotes
(Der auf dem Altar stehende Brotkorb,
gefüllt mit in Würfel geschnittenem Fladenbrot
wird durch die Reihen gereicht)
Orgelzwischenspiel Freie Improvisation über „Jesu meine Freude“
3. Lesung Wahrlich, wahrlich, ich sage euch:
Wer glaubt, der hat das ewige Leben.
Ich bin das Brot des Lebens.
Eure Väter haben in der Wüste das Manna gegessen
und sind doch gestorben.
Dies ist das Brot, das vom Himmel kommt,
damit, wer davon isst, nicht sterbe.
Ich bin das lebendige Brot,
das vom Himmel gekommen ist.
Wer von diesem Brot isst,
der wird leben in Ewigkeit.
Und dieses Brot ist mein Fleisch,
das ich geben werde für das Leben der Welt.

Worte der Heiligen Schrift,
Johannes 6, 47 bis 51 (Lutherbibel, revidierter Text 1984, durchgesehene Ausgabe, © 1999 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart, www.die-bibel.de)
Lied Jesu, meine Freude, EG 396, 1+6
Vaterunser Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen
Segen Gott, sei bei uns an diesem Abend,
im Dunkel der Nacht,
hin zum Licht deines neuen Tages!
Gott, segne uns und verleih uns deinen Frieden!
Orgelnachspiel Johann Gottfried Walther
Jesu, meine Freude
Partita 10 - Fuge
Abendläuten
Gemeinschaftszeichen Entzünden der Kerzen
(Bereitgestellte Teelichter werden
von den Besuchern an den Altarkerzen entzündet
und auf dem Altar abgestellt.)
Stille zum Gebet

Weitere Glaubensimpulse gerne auf Anfrage.